Seiteninhalt
 
13.04.2018

Stellenangebot der Gemeinde Wilnsdorf: Ausbildungsplatz als Verwaltungsfachangestellte/r

Die Gemeinde Wilnsdorf bietet zum 01.08.2019 einen Ausbildungsplatz als Verwaltungsfachangestellte/r an.

INFORMATIONEN ZUM BERUFSBILD

Ausbildungsberuf

Verwaltungsfachangestellte/r (VFA)
Fachrichtung Kommunalverwaltung

Ausbildungsbeginn zum 01.08.2019

 

Anforderungen an dich

Du solltest mind. über die Fachoberschulreife (bzw. eine höhere schulische Qualifikation) verfügen und gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik vorweisen können. Du bist lern- und leistungsbereit, motiviert, kontaktfreudig, verantwortungsbewusst und arbeitest gerne im Team. Außerdem interessierst du dich für Büro- und Verwaltungsarbeiten.

 

Einzelheiten zum Berufsbild

Innerhalb einer Gemeindeverwaltung gibt es vielfältige und zahlreiche Aufgaben, um die Wünsche und Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner zu erfüllen. Das Spektrum reicht von Straßenbau- und Schulbaumaßnahmen über die Gewährung von Sozialhilfe bis hin zum Umweltschutz. In vielen Bereichen werden zur Erfüllung der unterschiedlichen Aufgaben Verwaltungsfachangestellte (VFA) benötigt.

Die Einsatzfelder sind ebenso vielfältig und zahlreich wie die Aufgaben der Verwaltung selbst. Im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung ist das Berufsbild immer mehr geprägt durch echte „Dienstleistungen“. VFA sorgen zum Beispiel dafür, dass sich eine Bürgerin/ ein Bürger im modern ausgestatteten Bürgerbüro schnell und unkompliziert anmelden, abmelden bzw. ummelden kann. Im Fachbereich Finanzen überwachen VFA den Eingang von Zahlungen an die Gemeinde Wilnsdorf und veranlassen Auszahlungen, welche die Verwaltung vornehmen muss.

Zu den Aufgaben gehören u. a. auch: Zahlungsvorgänge zu buchen, säumige Zahler an die noch ausstehende Zahlung zu erinnern (Mahnverfahren) oder Zahlungseingänge ohne nähere Angaben den richtigen Haushaltsstellen zuzuordnen.

Unabhängig vom jeweiligen individuellen Tätigkeitsbereich lässt sich feststellen, dass der Arbeitsalltag der VFA stark geprägt ist durch den Einsatz moderner Informationstechnik. Erforderlich sind daher nicht nur Fachwissen und kommunikative Fähigkeiten, sondern auch Interesse bzw. Kenntnisse hinsichtlich der Arbeit mit dem PC.

Innerhalb der jeweiligen Arbeitsbereiche werden VFA einerseits als so genannte Mitarbeiter/innen - d.h. zur Unterstützung der Sachbearbeiter/innen aus dem gehobenen Dienst - eingesetzt, andererseits sind sie bei entsprechender Berufserfahrung auch selber als Sachbearbeiter/in tätig und somit für die korrekte, rechtzeitige und vollständige Erledigung der Aufgaben voll verantwortlich.

Um auch nach der Ausbildung ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen, nehmen VFA - wie alle übrigen Mitarbeiter/innen auch - an regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen teil. Für besonders qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es zusätzlich die Möglichkeit, einen Aufbaulehrgang - den sogenannten Angestelltenlehrgang II - zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Lehrgangs steht den VFA dann auch die Möglichkeit offen, in den gehobenen nichttechnischen Dienst aufzusteigen.

 

Einzelheiten zum Ausbildungsverlauf

Die weit gefächerte Aufgabenstruktur der Verwaltungsfachangestellten (VFA) erfordert eine fundierte Ausbildung. Die dreijährige Ausbildungszeit besteht daher aus:

  • einer praktischen Ausbildung innerhalb der Verwaltung,
  • einer theoretischen (schulischen) Ausbildung in Blockform an einem Berufskolleg sowie
  • während der praktischen Ausbildung aus begleitendem Unterricht am Studieninstitut Hagen (www.sti-hagen.de).

Die praktische Ausbildung teilt sich auf in 6 inhaltlich verschiedene Ausbildungsabschnitte. Hier lernen die Auszubildenden mit Unterstützung bzw. durch Anleitung erfahrener und qualifizierter Ausbilderinnen und Ausbilder verschiedene Aufgabenbereiche einer Kommunalverwaltung kennen, wobei sie nach angemessener Zeit in der Lage sein sollten, ihr theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis umzusetzen.

Die schulische Ausbildung erfolgt in Form von Blockunterricht am Berufskolleg Siegen. Der Unterricht gliedert sich in berufsübergreifende Lernbereiche (Politik, Deutsch, Sport und Religionslehre) und berufsbezogene Lernbereiche. Hierzu zählen Allgemeine Wirtschaftslehre, Verwaltungsbetriebslehre/Controlling, Verwaltungsrechtliches Handeln, Datenverarbeitung und Englische Kommunikation.

Außerhalb der Blockunterrichtszeiten besuchen die Auszubildenden zusätzlich den Unterricht (an Einzeltagen) am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Hagen, die Unterweisung findet jedoch regelmäßig in Siegen statt. Zu den Unterrichtsfächern gehören hier z. B. Moderne Organisation der Kommunalverwaltung, Kommunale Kosten- und Leistungsrechnung, Kaufmännische Buchführung, Sozialhilferecht und Kommunalrecht.

Während der Ausbildung finden am Studieninstitut auch Lehrgänge für die notwendige EDV-technische Qualifikation (WORD, EXCEL etc.) statt. Am Ende der Ausbildungszeit steht die Abschlussprüfung. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Nach Bestehen der Abschlussprüfung sind die Absolventinnen/ Absolventen berechtigt, die Berufsbezeichnung „Verwaltungsfachangestellte/r“ zu führen.

 

Interesse?

Wenn dich unser Ausbildungsangebot interessiert, schicke uns bitte bis spätestens 12.05.2018 deine aussagekräftige Bewerbung bevorzugt per E-Mail an die

Gemeinde Wilnsdorf
Fachdienst Personalservice
Marktplatz 1
57234 Wilnsdorf

bewerbungen@wilnsdorf.de.

Bei weiteren Fragen steht dir Herr Ax gerne telefonisch zur Verfügung: Tel. 02739/802-104.

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Bei der Gemeinde Wilnsdorf besteht ein Gleichstellungsplan.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind ebenso ausdrücklich erwünscht.

Bitte beachte, dass Deine Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesendet werden. Sollte eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht sein, lege einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.