Seiteninhalt

IKEK - Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept

Um den Herausforderungen gewachsen zu sein, die insbesondere der demographische Wandel, aber auch ein verändertes Bewusstsein für Umwelt und Klima mit sich bringen, erstellt die Gemeinde Wilnsdorf in den kommenden Wochen und Monaten ein sogenanntes „Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept“, kurz IKEK.

Das Strategiepapier soll aufzeigen, wie die Lebensqualität in den Dörfern mindestens gesichert, bestenfalls erhöht werden kann. Dazu wird es alle elf Ortsteile und die Gemeinde als Ganzes und thematisch vielfältig betrachten: Stärken und Schwächen identifizieren, wichtige Handlungsfelder festlegen und konkrete Projekte entwickeln, die die Zukunftsfähigkeit der Ortsteile und der Gesamtgemeinde sichern und verbessern. Projekte übrigens, die unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig sind.

Bürgerbeteiligung

Das Besondere am IKEK: es muss unter Beteiligung der Bevölkerung entstehen. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht nur, sie sollen sich einbringen und die Zukunft ihrer Kommune aktiv mitgestalten. Ein Prinzip, das Wilnsdorfs Bürgermeisterin besonders am Herzen liegt:

„Die Menschen in den Orten wissen am besten, wo der Schuh drückt, wo es Verbesserungspotential gibt, worauf wir aber auch stolz sein können und was es zu bewahren gilt“, so Christa Schuppler.

Deshalb werden bei der Erstellung des IKEK verschiedene Instrumente der Bürgerbeteiligung genutzt werden.

 

IKEK-Prozess in drei Schritten

Eingeläutet wurde der Wilnsdorfer IKEK-Prozess mit einer Auftaktveranstaltung am 31. Januar 2018 in der Festhalle Wilnsdorf, an der über 150 interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Während der Veranstaltung wurden Details zum weiteren Verfahren und Zeitplan bekanntgegeben, die entsprechenden Unterlagen finden Sie im Infokasten (rechts).

Drei Phasen wird der Prozess durchlaufen, bis das Konzept fertig ist. Die Präsentation des finalen IKEK ist für November 2018 geplant.

1. Phase: Bestandsanalyse

Zunächst steht die Bestandsanalyse an: Stärken und Schwächen aller Ortsteile und der Gesamtgemeinde zu identifizieren und in Ortsteilprofilen zusammenzufassen. Dazu wurde vom 1. bis 28. Februar eine Online-Befragung durchgeführt, an der sich 830 Bürgerinnen und Bürger beteiligten. Im März und April fanden Rundgänge und anschließende Workshops in allen elf Ortsteilen statt. Die Ergebnisse wurden in einem öffentlichen Forum am 14. Juni im Forum des Wilnsdorfer Gymnasiums präsentiert.

2. Phase: Leitbild enwickeln

In Phase 2 wird aus den Erkenntnissen der Bestandsanalyse ein Leitbild entworfen: Entwicklungsziele werden definiert, erste Projektideen formuliert. Auch diese Phase wird in ein öffentliches Forum münden, um die Bevölkerung gestaltend Einfluss nehmen zu lassen. Phase 2 soll bis zu den Sommerferien 2018 abgeschlossen sein.

3. Phase: Projektideen umsetzen

Die dritte Phase wird die Umsetzung der erforderlichen Schritte einleiten: Projektideen werden intensiv ausgearbeitet, Leit- und Startprojekte in Angriff genommen. Auch am Ende dieser Phase wird ein öffentliches IKEK-Forum stattfinden. Zum Abschluss folgen eine letzte zentrale Veranstaltung sowie die politische Diskussion und Beschlussfassung zum IKEK.

Bürgermeisterin Christa Schuppler hofft, dass der IKEK-Prozess in allen Ortsteilen auf große Beteiligung stößt.

„Die kommenden Wochen und Monate bieten die großartige Chance, sich direkt und aktiv in die Gemeindeentwicklung einzubringen“, wirbt sie.

Kompetente Begleitung

Unterstützung erfährt die Gemeinde Wilnsdorf durch zwei Fachbüros: die Arbeitsgemeinschaft der Büros „MSP ImpulsProjekt“ aus Breckerfeld und der „Arbeitsgruppe Stadt GbR“ aus Kassel. Ihre Aufgabe ist es, den Prozess hin zum fertigen IKEK zu moderieren.

 

Inhalte des Wilnsdorfer IKEK

Das IKEK wird nicht aus dem Blauen heraus entstehen. Schon im vergangenen Jahr hat sich eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Ratsfraktionen und der Verwaltung zusammengesetzt und Zielbereiche definiert, die der Zukunftsplan berücksichtigen soll. Zehn Themen werden abgeklopft:

  •     Städtebauliche Entwicklung und Leerstand
  •     Soziale Infrastruktur
  •     Bürgerschaftliches Engagement
  •     Bildung
  •     Wirtschaft und Tourismus
  •     Verkehr
  •     Energie/Klima/Ressourcenschutz
  •     Technische Infrastruktur
  •     Dorfökologie und Landschaft
  •     Kultur/Brauchtum/Freizeit

Als Querschnittsaspekt bei allen Themen zu berücksichtigen sind Klimaschutz, Flächenreduzierung, demografischer Wandel und Teilhabe (Integration, Barrierefreiheit, Inklusion…).

 

 

Nachrichten aus dem IKEK-Prozess:

21.06.2018
20180614_IKEK-Forum Wilnsdorf_1
Punkt für Punkt wurde am vergangenen Freitag über mögliche Schwerpunkte des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts (IKEK) abgestimmt, das die Gemeinde Wilnsdorf zurzeit erstellen lässt. Mehr
11.06.2018
Logo des Wilnsdorfer IKEK-Prozesses
Am 14. Juni sind alle Wilnsdorfer Bürgerinnen und Bürger herzlich zum 1. IKEK-Forum eingeladen. IKEK steht für Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept, ein Instrument der strategischen Dorfentwicklung. Mit dem IKEK will die Gemeinde Wilnsdorf die Lebensqualität in den elf Ortsteilen und der Kommune als Ganzes sichern und verbessern. Mehr
04.05.2018
IKEK-Rundgang Gernsdorf
In der vergangenen Woche fand der letzte IKEK-Rundgang durch die Ortsteile der Gemeinde Wilnsdorf statt. Wie die zehn Veranstaltungen davor schloss auch dieser mit einem Workshop ab, in dem die Bürger erste Ideen vorbringen konnten, wie die elf Ortsteile und die Gemeinde Wilnsdorf als Ganzes noch lebenswerter gestaltet werden können. Die Arbeit vor Ort ist aber noch lange nicht vorbei, denn jetzt muss es ins Detail gehen. Mehr
26.02.2018
Ankündigung Ortsteilrundgänge IKEK
Füße und Köpfe sind beim nächsten Schritt in Sachen Wilnsdorfer IKEK gefragt: Mit Rundgängen und anschließenden Workshops in den elf Ortsteilen geht die Bestandsaufnahme für das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept der Gemeinde Wilnsdorf im März und April weiter. Mehr
14.02.2018
Logo des Wilnsdorfer IKEK-Prozesses
Halbzeit für die Wilnsdorfer IKEK-Onlinebefragung: Seit 1. Februar will die Kommune von ihren Bürgerinnen und Bürgern wissen, wo die Stärken und Schwächen der elf Ortsteile liegen. Mehr
01.02.2018
20180131_IKEK Auftaktveranstaltung
Sie wollen die Zukunft der Gemeinde Wilnsdorf mitgestalten: Am vergangenen Mittwoch kamen über 150 Bürger aus allen Ortsteilen in die Wilnsdorfer Festhalle, um an der IKEK-Auftaktveranstaltung teilzunehmen. Mehr
18.01.2018
Logo des Wilnsdorfer IKEK-Prozesses
"Heute stehen wir am Anfang eines Prozesses, der die Zukunft der Gemeinde Wilnsdorf positiv gestalten kann", verkündete Bürgermeisterin Christa Schuppler am vergangenen Montag im Gespräch mit Pressevertretern. Mehr
25.07.2017
Rathaus Wilnsdorf
Um den Herausforderungen gewachsen zu sein, die insbesondere der demographische Wandel, aber auch ein verändertes Bewusstsein für Umwelt und Klima mit sich bringen, erstellt die Gemeinde Wilnsdorf – wie gegenwärtig auch andere Siegerländer Kommunen – ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK). Mehr