Seiteninhalt

06.09.2022

Neue Ideen für Alte Dorfstraße

In Rinsdorf wurden gestern die ersten Ideen zur Neugestaltung der Alten Dorfstraße vorgestellt. Die Straße ist dringend sanierungsbedürftig – aber darüber hinaus lädt der Bereich mit seiner zentralen Lage, den vielen tollen Häuserfassaden und dem öffentlichen Raum rund um die Kapellenschule förmlich dazu ein, zu einem kleinen Dorftreff umgestaltet zu werden. Und genau dafür hatte das beauftragte Planungsbüro einige Vorschläge und Skizzen mitgebracht.

Rinsdorfer IKEK-Leitprojekt

Wer die Infoveranstaltung verpasst hat, kann sich die Präsentation hier anschauen:

Gestaltungskonzept Alte Dorfstraße (PDF, 8,6 MB, Präsentation anlässlich der Infoveranstaltung am 05.09.2022 in Rinsdorf)

Ein kurzer Rückblick: Das Projekt wurzelt im Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK). Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich eine Maßnahmensammlung, die die Lebensqualität in der Gemeinde Wilnsdorf und den elf Ortsteilen auch für die Zukunft sichern und stärken soll. Das Strategiepapier entstand 2019 unter intensiver Einbindung der Bürgerinnen und Bürger, u.a. gab es in Dorfrundgängen und –workshops die Gelegenheit, Probleme anzusprechen und Lösungen vorzuschlagen.

Mehr Aufenthaltsqualität

In diesem Prozess hatte es die Neugestaltung der Alten Dorfstraße als sogenanntes "Leitprojekt" ins IKEK geschafft, daran erinnerte Bürgermeister Hannes Gieseler in seinen einleitenden Worten. Leitprojekte sind besonders zukunftsweisende Lösungen, die Relevanz für den gesamten Ort und die Gemeinde haben. "In Sachen Alte Dorfstraße machen wir das mit dem wichtigen Zusatz 'dorfgerecht' deutlich", erklärte der Bürgermeister: Dorfgerecht bedeute, dass die Straße eben nicht nur Verkehrszwecken dient, sondern echte Aufenthaltsqualität für Anlieger und Gäste haben soll.  

Wie das erreicht werden könne, zeigten die Ideen des beauftragten Planungsbüros: durch ebenerdige Aufenthaltsbereiche neben und gegenüber der Kapellenschule, mit einladenden Sitzmöglichkeiten, einer attraktiven Beleuchtung und mehr Grün. An einigen Stellen könnten dringend benötigte Parkplätze geschaffen werden, und auch auf privaten Seitenflächen könnte sich die Gestaltung des öffentlichen Raumes fortsetzen und damit den Eindruck von mehr Weite erzeugen. "Aber keine Sorge: nur weil wir hier Ideen für private Flächen entwickelt haben, heißt das natürlich nicht, dass die Besitzer mitmachen müssen", stellte Bürgermeister Gieseler klar, "wir haben nur erste Vorschläge erarbeitet und gehen selbstverständlich noch in den direkten Austausch mit allen Anliegern".

Ideen werden verfeinert

Die Verwaltung wird nun weiter gemeinsam mit dem Planungsbüro am Gestaltungskonzept für die Alte Dorfstraße arbeiten. Dabei können schon erste Anregungen aus der gestrigen Infoveranstaltung einfließen.

Bis die Konzeption verfeinert ist oder gar der erste Bagger rollt, wird aber noch einige Zeit vergehen. "Zum Vergleich: zwischen den ersten Ideen für die Dorfplätze in Gernsdorf, Wilden und Obersdorf und deren Fertigstellung lagen jeweils etwa zwei bis drei Jahre", stellte Bürgermeister Gieseler in Aussicht.