Seiteninhalt

"Wilnsdorf steigt auf"

Die Gemeinde Wilnsdorf hat ein Fachbüro damit beauftragt, ein Radverkehrskonzept zu erstellen. Unter dem Motto "Wilnsdorf steigt auf - Radverkehrskonzept für uneingeschränkte und nachhaltige Mobilität" soll das Maßnahmenpapier die Kommune in doppelter Hinsicht voranbringen, wünscht sich Bürgermeisterin Christa Schuppler. „Denn die Kommunen sind einerseits gefordert, verkehrsbedingte Treibhausgasemissionen zu reduzieren, gleichzeitig wollen wir die Mobilität unserer Einwohner langfristig sichern“, sagt die Bürgermeisterin.

Aktuell: Beteiligen Sie sich an der Bestandsaufnahme!

Bis 20. Januar 2019 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anregungen im Rahmen einer Onlinebefragung einzubringen. Auf einer digitalen Karte können wünschenswerte und bisher fehlende Radrouten eingetragen sowie Mängel, Defizite und Gefahrenstellen im bestehenden Radwegenetz verortet werden. In zwei weiteren Bürgerworkshops im Frühjahr 2019 kann dann wieder öffentlich und aktiv am Konzept der Gemeinde mitgewirkt werden.

Onlinebefragung Radverkehrskonzept

Radverkehr kann zur Verkehrswende beitragen

Das von 2017 bis 2018 erarbeitete Mobilitätskonzept des Kreises Siegen-Wittgenstein kam zur Erkenntnis, dass neben der Elektromobilität auch der Radverkehr zur Verkehrswende beitragen kann. „Dieses Potential können und wollen wir nicht ungenutzt lassen“, formuliert Schuppler, „vielmehr wollen wir den Radverkehr fördern“. Deswegen wurde kürzlich das Büro energielenker aus Greven damit beauftragt, ein Radverkehrskonzept zu erarbeiten. Das Vorgehen wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Fachbereichsleiter Martin Klöckner erklärt die Zielsetzung: „Das Wilnsdorfer Radwegenetz soll verbessert und ausgebaut werden, in den Orten, zwischen den Ortsteilen und zu den angrenzenden Kommunen hin“. Dabei werden vor allem die Aspekte Sicherheit, Effizienz und Service im Fokus stehen. „Wir werden uns damit beschäftigen, wie die Sicherheit für Radfahrer erhöht werden kann, ob das Wegenetz um kürzere Verbindungen zwischen wichtigen Zielen erweitert werden sollte oder ob Serviceangebote wie Fahrradabstellanlagen den Radverkehr attraktiver gestalten können“, zählt Klöckner auf.

Nachrichten aus dem Pozess:

08.01.2019
Rathaus Wilnsdorf
Noch bis zum 20. Januar fragt die Gemeinde Wilnsdorf bei ihren Bürgerinnen und Bürgern nach, wie das Radfahren in der Kommune verbessert werden kann. Wer Anregungen, Kritik oder Ideen hat, kann diese online unter www.wilnsdorf.de/radverkehrskonzept einbringen. Mehr
18.12.2018
Bürgerworkshop Radverkehrskonzept 1
Unter dem Motto „Wilnsdorf steigt auf“ startete kürzlich der Beteiligungsprozess zum Wilnsdorfer Radverkehrskonzept. Der gut gefüllte Sitzungssaal im Rathaus belegte, wie groß das Interesse der Bürgerschaft an der zukünftigen Gestaltung des Radverkehrs ist. Mehr
13.11.2018
Einladung zum Workshop Radverkehrskonzept
Die Gemeinde Wilnsdorf hat ein Fachbüro damit beauftragt, ein Radverkehrskonzept zu erstellen. Dabei sollen auch die Bürger eingebunden werden. Mehr