Seiteninhalt

Abwasserbeseitigung

Abwasserbeseitigung

Alle bebauten Grundstücke (abgesehen von beispielsweise weit außerhalb gelegenen Bauernhöfen) sind inzwischen an die Kanalisation angeschlossen.
Für eine geordnete Abwasserbehandlung sind umfangreiche technische Entsorgungssysteme erforderlich:

  • 2 Klärwerke (Niederdielfen und Rinsdorf)
  • 5 Regenüberlaufbauwerke
  • 9 Stauraumkanäle
  • 210 Kilometer Abwasserleitungen
  • 6.430 Kanalhausanschlüsse

Die Herstellungskosten dieser technischen Einrichtungen belaufen sich auf über 65 Mio. Euro.

Zur Erfüllung des Abwasserbeseitigungskonzeptes sind bis zum Jahre 2010 weitere Investitionen in Höhe von rund 4 Mio. Euro erforderlich (z. B. Neubau von Regenüberlaufbecken, Umbau von Staukanälen).

Während Anzhausen, Flammersbach, Gernsdorf, Niederdielfen, Oberdielfen, Rudersdorf, Wilgersdorf und ein Drittel von Obersdorf am Klärwerk Niederdielfen angeschlossen sind, erfolgt die Abwasserbeseitung für die Orte Rinsdorf, Wilnsdorf und zwei Drittel von Obersdorf über das Klärwerk Rinsdorf. Wilden ist an das Leitungssystem des Abwasserverbandes Hellertal angeschlossen.

Private Abwasserleitungen

Neben der öffentlichen Kanalisation sind auch private Abwasserleitungen Teil des Abwasserbeseitigungssystem. Das Landeswassergesetz schreibt vor, dass auch private Abwasserleitungen grundsätzlich dicht sein müssen. Wichtige Informationen für Grundstückseigentümer finden Sie in der Broschüre “Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen“ des NRW-Umweltministeriums.


Ansprechpartner/in:
Andreas Junker (kaufmännischer Bereich)
Andreas Kölsch (technischer Bereich)
Uta Dornseifer-Windorf (Verbrauchsabrechnung)