Seiteninhalt

Wasserversorgung

Die Gemeinde Wilnsdorf versorgt in ihren 11 Ortsteilen rund 22.000 Einwohner mit Trinkwasser. Die jährliche Wasserabgabe an Bevölkerung, Gewerbe und Industrie liegt bei rund 925.000 m³. Der Wasserverband Siegerland liefert das benötigte Trinkwasser aus der Wassergewinnung - Talsperren, Tiefbrunnen und Stollen - bis an die Gemeindegrenze. Von da ab ist die Gemeinde Wilnsdorf zuständig für die Wasserspeicherung (Hochbehälter, Druckregelung) und die Wasserverteilung im Ortsnetz (Hausanschlüsse und Wasserzähler).

Um jeden Haushalt mit Trinkwasser versorgen zu können, muss die Gemeinde ein umfangreiches Versorgungssystem vorhalten:

  • 14 Hochbehälter mit 5.770 m³ Speichervolumen
  • 2 Druckerhöhungsanlagen
  • 200 Kilometer Wasserleitungen
  • 6.450 Wasserhausanschlüsse
  • 6.450 Wasserzähler

Ansprechpartner/in:
Andreas Junker (kaufmännischer Bereich)
Harald Wagner (technischer Bereich)
Uta Dornseifer-Windorf (Verbrauchsabrechnung)

Aktueller Hinweis: Wasserzählerstände bis 18. Oktober 2019 übermitteln

Ab dem 4. Oktober sind die Kunden der Gemeindewerke Wilnsdorf wieder aufgefordert, den Zählerstand ihrer Wasserzähler abzulesen und an den Versorger zu übermitteln. In den kommenden Tagen werden dazu alle Grundstückseigentümer mit einem entsprechenden Schreiben informiert.

Der Infobrief erklärt leichtverständlich, wie der Zählerstand online oder postalisch gemeldet werden kann. Die Gemeindewerke empfehlen, das »Online-Erfassungsportal zu nutzen. Dort kann jeder Kunde selbst den Zählerstand eingeben, die Werte fließen direkt ins EDV-System ein. Das minimiert nicht nur Fehlerquellen, sondern reduziert auch die Kosten. Für Smartphone-Nutzer ist im Infoschreiben ein QR-Code eingedruckt, der auf die entsprechende Website weiterleitet. Das Portal ist ab dem 4. Oktober 2019 freigeschaltet. Dem Infobrief liegt aber auch eine Postkarte bei, mit der der Zählerstand gemeldet werden kann.

Die Rückmeldungen müssen bis zum 18. Oktober 2019 eingegangen sein. Liegt kein Zählerstand vor, wird der Verbrauch anhand der Vorjahreswerte geschätzt.

Ansprechpartnerin: Uta Dornseifer-Windorf