Seiteninhalt

Gemeinde schafft in Musikschule Platz für Flüchtlinge

Im dritten Stock des Wilnsdorfer Verwaltungsgebäudes „Rathaus II“ wird zurzeit eine ehemalige Wohnung wieder als solche nutzbar gemacht. Die Gemeinde Wilnsdorf wird dort schon in wenigen Tagen Asylsuchende unterbringen. Die 5-Zimmer-Wohnung ist knapp 130 m² groß und bietet Platz für fünfzehn bis zwanzig Flüchtlinge.

Die ehemalige Wohnung im 3. OG des „Rathaus II“ wird zurzeit für die Unterbringung von Flüchtlingen vorbereitet (Archivbild).

In den vergangenen Jahren veranstaltete die Musikschule ihren Unterricht in den Räumen. Im Gebäude untergebracht bleiben weiterhin die Bibliothek, die Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Wilnsdorf und der Pflegekreis Wilnsdorf e.V.

Das Angebot der Musikschule soll natürlich nicht eingeschränkt werden. Rund 300 Kinder und Jugendliche im Alter von achtzehn Monaten bis achtzehn Jahren besuchen die Musikalische Früherziehung, die Treffen der Musikmäuschen und die siebzehn Instrumental- und Gesangskurse. Diese finden nun in verschiedenen alternativen Räumen statt, z.B. im Mehrzweckraum der Festhalle oder im Gymnasium.