Seiteninhalt

Wilnsdorf lässt nur Hauptausschuss und Rat tagen

In den nächsten vier Wochen hätten sieben Fachausschüsse der Gemeinde Wilnsdorf über die Haushaltsplanung 2021 beraten sollen, bevor der Gemeinderat am 4. März zur finalen Beschlussfassung zusammenkommen wird. Bürgermeister Hannes Gieseler sah sich nun gezwungen, fast alle Sitzungen coronabedingt zu verschieben.

Betroffen sind die Sitzungen

  • des Schulausschusses (09.02.),
  • des Ausschusses für Tourismus, Kultur und Sport (10.02.),
  • des Ausschusses für Familie und Soziales (17.02.),
  • des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr (18.02.),
  • des Bau- und Umweltausschusses (24.02.) und
  • des Betriebsausschusses (03.03.).

Lediglich der Haupt- und Finanzausschuss wird wie geplant am 25. Februar tagen, da seine Vorberatung gemäß der Gemeindeordnung NRW zwingend erforderlich ist. Ebenfalls angesetzt bleibt die Sitzung des Rates am 4. März.

Die Infektionslage erfordere es, die Kontakte weiter aufs allernötigste zu beschränken, "und da kann es auch keine Ausnahme für die Kommunalpolitik geben, wenn die Sitzungen nicht zwingend erforderlich sind", erklärt Bürgermeister Gieseler. Deswegen habe er gemeinsam mit allen Fraktionsvorsitzenden beschlossen, die Fachausschüsse bis auf weiteres zu vertagen. Eine dafür nötige Dringlichkeitsentscheidung wurde in der vergangenen Woche unterzeichnet.