Seiteninhalt

26.07.2022

AWU-Austausch in Krisenzeiten

Ideen austauschen, Erfahrungen teilen, Herausforderungen gemeinsam angehen zwischen 80 Tonnen schweren Stahlgestellen. Das Treffen des Arbeitskreises Wilnsdorfer Unternehmer (AWU) fand dieses Mal bei der Robert Josef WOLF GmbH & Co. KG statt.

Fortschritt durch Zusammenarbeit – ein wichtiger Grundstein der Unternehmen des AWU, genau wie der regelmäßige Austausch untereinander. Zuletzt wurde sich digital getroffen, jetzt konnte das Treffen endlich wieder in Präsenz stattfinden. Lieferengpässe, die Folgen der Inflation und ein drohender Gas-Stopp beschäftigen gerade jedes Unternehmen, auch in Wilnsdorf. Die Firmen wurden in die Räume der Wolf GmbH für Behälter- und Apparatebau eingeladen, um genau diese gemeinsamen Probleme zum Thema zu machen und sich mit Ideen und Erfahrungen zu unterstützen.

Zusammen Herausforderungen angehen

Genau wie die privaten Haushalte müssen auch die AWU-Mitglieder mit steigenden Energie- und Lieferkosten kämpfen. Allerdings sorgen unterbrochene Lieferketten durch die aktuelle globale Krisensituation zusätzlich dafür, dass die bestellten Materialien erst gar nicht oder viel später ankommen. Dazu kommt ein momentaner Verladestau im Hamburger Hafen, wo schwere Frachter Schlange stehen und Arbeitende streiken.

Für die Zukunft

Eine Idee gegen den zusätzlichen Fachkräftemangel steht bereits. In Kürze finden die ersten AWU-Ausbildungstage an Wilnsdorfer Schulen statt, mit einer Vorstellung der Firmen und einem lockeren Informationsprogramm für die 8.-10.Klassen.

Mit der gegenseitigen Unterstützung der AWU-Mitglieder soll die Wilnsdorfer Wirtschaft gestärkt werden. Um das zukünftige Wirtschafts-Level zu halten, sind neue Mitglieder immer herzlich willkommen.

Weitere Infos und Anmeldeformulare:

www.awu-wilnsdorf.de