Seiteninhalt

20.08.2020

Oberdielfer Haltestelle wird barrierefrei

Am kommenden Montag, 24. August, beginnt die Gemeinde Wilnsdorf mit dem barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle "Ort" in Oberdielfen. Die Haltepunkte in beide Fahrtrichtungen werden neugestaltet, damit sie von Menschen mit Sehbehinderung oder eingeschränkter Mobilität leichter genutzt werden können. Während der Bauarbeiten werden Ersatzhaltestellen in unmittelbarer Nähe eingerichtet sein.

Für einen künftig ebenen Einstieg in die Busse werden die Haltepunkte etwas erhöht und mit sogenannten Buskapsteinen ausgebaut. Letztere erlauben es, dass Busse nah an den Bordstein heranfahren können und Fahrgäste weder Stufen noch große Abstände zwischen der Haltestelle und dem Bus überwinden müssen. Damit Menschen mit Sehbehinderung sich besser an der Haltestelle orientieren können, wird der Boden mit Leitstreifen versehen, die sich farblich und durch ihre Oberflächengestaltung vom übrigen Belag abheben.

Weitere Verbesserungen im Gepäck

Im Rahmen der barrierefreien Umgestaltung nimmt die Gemeinde Wilnsdorf noch weitere Verbesserungen an den Haltestellen vor. Der Haltepunkt in Richtung Wilnsdorf bekommt ein neues Wartehäuschen und eine größere Wartezone. Am gegenüberliegenden Haltepunkt wird eine barrierefreie Fußgängerquerung im Einmündungsbereich der Hombergstraße angelegt.

Sobald die Arbeiten in Oberdielfen abgeschlossen sind, steht auch die geplante Neugestaltung der drei Haltepunkte der Wilnsdorfer Haltestelle "Zentrum" an. Rund 215.000 Euro wird der Ausbau der insgesamt fünf Haltepunkte kosten.

Die im Nahverkehrsplan vorgegebene Qualifizierung der Bushaltestellen wird aus Fördermitteln des ÖPNV mit bis zu 90% der förderfähigen Kosten bezuschusst. Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive will die Gemeinde Wilnsdorf insgesamt 27 Haltepunkte barrierefrei ausbauen, mindestens eine Haltestelle in jedem Ortsteil. In Gernsdorf, Rudersdorf, Rinsdorf und Flammersbach ist dies bereits geschehen.