Seiteninhalt

02.04.2020

Keine Neuaufnahmen in der Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach

Am heutigen Donnerstag ist die Zahl der bestätigt mit dem Coronavirus Infizierten in Siegen-Wittgenstein auf 152 angestiegen. Die zwölf neu erfassten Patienten kommen aus Siegen (Mann um die 20, Frau Mitte 20), Wilnsdorf (Mann Mitte 20), Netphen (zwei Frauen Anfang 30 und Mitte 60), Hilchenbach (Mann um die 70, Frau Mitte 30), Neunkirchen (Mann um die 70, Frau Mitte 50), Burbach (Frau Mitte 60 und Mann Anfang 30) sowie Bad Berleburg (Frau um die 90).

Eine Frau Mitte 50 aus Kreuztal konnte als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Damit gibt es derzeit 39 wieder genesene Corona-Patienten in Siegen-Wittgenstein, 111 sind aktuell erkrankt. Von diesen befinden sich 10 im Krankenhaus, vier werden intensivmedizinisch versorgt.

Übersicht: aktuell Erkrankte (abzüglich der Genesenen) verteilt auf die elf Städte und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein:

  • Bad Berleburg: 5
  • Bad Laasphe: 10
  • Burbach: 8
  • Erndtebrück: 0
  • Freudenberg: 10
  • Hilchenbach: 15
  • Kreuztal: 9
  • Netphen: 10
  • Neunkirchen: 2
  • Siegen: 35
  • Wilnsdorf: 7

Keine Neuaufnahmen in der Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach

In der Celenus Klinik für Neurologie in Hilchenbach gibt es sowohl unter den Mitarbeitern als auch unter den Reha-Patienten einige positive Coronafälle. Die genaue Anzahl und die Daten zu den Personen werden aktuell noch ausgewertet. Vor diesem Hintergrund hat das Kreisgesundheitsamt aber angeordnet, dass die Klinik bis auf weiteres keine neuen Patienten aufnehmen darf.

Die Patienten, die sich derzeit noch in der Neurologischen Klinik aufhalten, werden weiter behandelt und müssen solange in der Klinik bleiben, bis die Inkubationszeit abgelaufen ist und somit eine Weiterübertragung des Virus ausgeschlossen ist. Bestätigt Infizierte werden vom Kreisgesundheitsamt wie üblich unter Quarantäne gestellt.

Tipps der Regionalen Schulberatungsstelle für Eltern während der aktuellen Corona-Krise 

Die Regionale Schulberatungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein hat einige Tipps für Eltern zusammengestellt, die helfen können, die Kinder gut durch die aktuell außergewöhnliche Situation zu begleiten. Dabei geht es um die Vorbildfunktion der Eltern, um klare Tagesstrukturen, Handyzeiten, Bewegungspausen oder die Mitarbeit bei alltäglichen Aufgaben etc.

Das zweiseitige Informationsschreiben mit dem Titel „Tipps für Eltern während der aktuellen Corona-Krise/Schulschließungen ist unter www.siegen-wittgenstein.de/corona zu finden.

Quelle: Pressemitteilung des Kreises Siegen-Wittgenstein