Seiteninhalt

25.05.2021

Regionalplan ignoriert Wilnsdorfer Windkraftplanungen

Mit seiner Forderung nach größeren und weiteren Windenergiebereichen setzt sich der neue Regionalplanentwurf über den Kompromiss hinweg, den der Wilnsdorfer Gemeinderat im Jahr 2015 gefunden hatte.

Nach langer und intensiver Debatte beschlossen die Ratsmitglieder, dass die bestehende Windkraftzone Kalteiche vergrößert und ein neuer Bereich auf der Gernsbacher/ Tiefenrother Höhe dazugenommen werden sollen. Im Gegenzug wäre das restliche Gemeindegebiet von Windrädern freigeblieben. Aber diese Entscheidung wird vom neuen Regionalplanentwurf völlig ignoriert.

  • Kritikpunkt 4: Windkraftplanung

    2015 hatte der Wilnsdorfer Gemeinderat einen guten Kompromiss für mehr Windkraftnutzung in der Gemeinde Wilnsdorf gefunden: die seit 2010 genutzte Windkraftzone Kalteiche soll vergrößert werden, und es soll eine zweite Zone auf der Gernsbacher/ Tiefenrother Höhe dazukommen - das restliche Gemeindegebiet sollte von Windrädern freigehalten werden. Diesen Beschluss ignoriert der Regionalplan völlig, und das sogar ohne Not. Denn das Bundesbaurecht sieht hier ganz klar die Kommunen in der Verantwortung und auch in der Lage, planerisch tätig zu werden.

Damit setzt Wilnsdorfs Bürgermeister einen Schlusspunkt an seiner Kritik des neuen Regionalplanentwurfs.

Wer wissen möchte, wo Hannes Gieseler weitere Probleme sieht, findet erklärende Videos in der Rubrik Regionalplanung.