Seiteninhalt

25.06.2021

Trauerbeflaggung zu Ehren von Staatsminister a.D. Herbert Schnoor

Am vergangenen Sonntag ist der langjährige NRW-Innenminister und Träger des Landesverdienstordens, Staatsminister a.D. Dr. Herbert Schnoor, im Alter von 94 Jahren gestorben. Ihm zu Ehren hat die Landesregierung die Trauerbeflaggung aller öffentlicher Gebäude in NRW am 26. Juni angeordnet.

Herbert Schnoor (SPD) war von 1980 bis 1995 Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen und hatte damit die längste Amtszeit in dieser Funktion. Von 1988 bis 1995 war er außerdem stellvertretender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Für sein politisches Wirken erhielt er 1997 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.
 
Ministerpräsident Armin Laschet: "Mit dem Tod von Herbert Schnoor verliert unser Land einen hochgeschätzten und anerkannten Vollblutpolitiker und leidenschaftlichen Staatsdiener. Als Minister des Innern hat der promovierte Jurist unter Johannes Rau die Rechts- und Innenpolitik in Nordrhein-Westfalen maßgeblich geprägt und wegweisende Akzente gesetzt, die nicht selten in ganz Deutschland wahrgenommen wurden. Während seiner 15-jährigen Amtszeit als nordrhein-westfälischer Innenminister hatte Schnoor vielfältige Herausforderungen zu bewältigen. Besonders machte er sich für die Rechte von Asylsuchenden und Migranten stark. Er lehnte die Einschränkung des Rechts auf Asyl ab und plädierte mit Nachdruck für die Bekämpfung von Fluchtursachen. Schon bei der Veröffentlichung des Landesverfassungsschutzberichtes 1994 warnte Herbert Schnoor vor der intellektuell geprägten Neuen Rechten, von der seiner Einschätzung nach die größte Bedrohung für die innere Sicherheit ausgehe."

Mehr Infos: Website der Landesregierung NRW