Seiteninhalt

16.08.2018

Neue Fenster fürs Rathaus

Der Büroflügel des Wilnsdorfer Rathauses bekommt zurzeit neue Fenster. Die gegenwärtig verbauten stammen wie das Gebäude aus den 70er Jahren, sind in entsprechend unzureichendem Allgemeinzustand und weisen schlechte Energiewerte auf.

Abschnittsweiser Austausch

Die neuen Kunststofffenster mit Dreifachverglasung und sogenannter warmer Kante werden für eine deutlich bessere Energiebilanz sorgen. Die Maßnahme kann daher durch die "Nationale Klimaschutzinitiative", einem Klimaschutzprogramm des Bundes, gefördert werden.

Rund 443.000 Euro sind für den Austausch der 85 Fenster im Bürotrakt kalkuliert, inklusive neuer Fensterbänke und Sonnenschutz. Maximal 200.000 Euro fließen aus einem Bundestopf hinzu, da es sich um eine „ausgewählte Maßnahme im Rahmen des Klimaschutzmanagements“ handelt, mit der mindestens 70 % C0₂ bezogen auf die sanierten Gebäude- und Anlagenteile eingespart werden können. Die Gemeinde Wilnsdorf wird im Zuge der umfangreichen Bauarbeiten auch die Elektro- und IT-Verkabelung in den Büros erneuern.

Betroffene Kollegen sind im 3. OG untergebracht

Der Fensteraustausch hat am 20. August begonnen und soll bis Jahrensende abgeschlossen sein. Die Arbeiten werden flurweise stattfinden. Betroffene Kollegen müssen währenddessen in das 3. Obergeschoss ausweichen, sind aber weiterhin unter ihren üblichen Telefonnummern zu erreichen.

Im Zeitraum vom 12. bis 23. November finden Sie die MitarbeiterInnen des Fachdienstes Personal - Organisation - IT im 3. OG:

Dienstleistung Mitarbeiter Zimmer
Fachdienstleitung,
Personalangelegenheiten
Ax, Henning 82.1

Personalangelegenheiten,
Schadensfälle

Gomolla, Lisa 82
Einkauf, Postbearbeitung Wahler, Petra 82
eGovernment

Gottwald, Lisa

Mockenhaupt, Julia

82

IT

Schneider, Sebastian

Froese, Nick-Luca (Auszubildender)

83

Die Gemeinde Wilnsdorf bittet um Verständnis, dass die Situation mit Unannehmlichkeiten, wie eventuell verzögerten Antworten oder Lärmbelästigungen, einhergeht.


Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Details:

Titel des geförderten Vorhabens

KSI: Energetische Sanierung des Westflügels des Rathauses I der Gemeinde Wilnsdorf als ausgewählte Maßnahme im Rahmen des Klimaschutzmanagements

Laufzeit

20.08.2018 – voraussichtlich 30.11.2018

Förderkennzeichen

03K01560M

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Die Gemeinde Wilnsdorf hat gemeinsam mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein und insgesamt acht kreisangehörigen Kommunen im Jahr 2014 ein Integriertes Klimaschutzkonzept (IKK) erarbeitet. Zur Umsetzung der darin aufgeführten Maßnahmen im kommunalen Handlungsfeld der Gemeinde wurde zum 01.05.2016 eine Klimaschutzmanagerin eingestellt. Eine der Maßnahmenempfehlungen des IKK ist die "Weiterführung energetischer Effizienzmaßnahmen an gemeindeeigenen Liegenschaften" und in diesem Zusammenhang die Erstellung umfassender energetischer Gebäudeanalysen und Sanierungskonzepte für alle dauerhaft genutzten gemeindlichen Gebäude - beginnend mit dem Rathaus I - mit dem Ziel, nach und nach Sanierungsmaßnahmen umzusetzen. Dabei wird empfohlen, im Sinne der Vorbildfunktion ambitionierte energetische Maßstäbe bei der Gebäudemodernisierung anzusetzen, ohne jedoch die gesetzlichen Auflagen und Kriterien der Wirtschaftlichkeit zu vernachlässigen. Als Leuchtturmprojekt innerhalb der Gemeinde Wilnsdorf ist nun die energetische Sanierung des im Jahr 1976 erbauten Rathauses I beabsichtigt. Die Projektunterstützung bei der Planung des Sanierungskonzepts für das Rathaus I mit der Bestrebung, entsprechende Maßnahmen durchzuführen, wurde als Maßnahme G1.1 in den Projektplan der Klimaschutzmanagerin aufgenommen.

Da aufgrund der finanziellen Situation der Gemeinde eine umfassende Sanierung in einem Zuge nicht in Frage kommt, soll eine Sanierung in mehreren Teilabschnitten erfolgen und dabei mit der Sanierung des Westflügels, in welchem die meisten Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung ihre Büros haben, begonnen werden.

Trotz der angespannten Haushaltssituation der Gemeinde Wilnsdorf – seit dem 01.01.2012 befindet sich die Gemeinde Wilnsdorf im Haushaltssicherungskonzept – wird die Investition in den Klimaschutz als unabdingbare Investition in die Zukunft angesehen. Daher wurden Rahmen der begrenzten Möglichkeiten Gelder im Haushalt für den Klimaschutz bereitgestellt und mithilfe der Bundesförderung eine Stelle für ein Klimaschutzmanagement zur Umsetzung der kommunalen Maßnahmen des Klimaschutzkonzepts geschaffen. Allerdings ist zu betonen, dass eine vorbildliche Sanierung des Westflügels des Wilnsdorfer Rathauses mit dem Ziel der Einsparung von 70% Treibhausgasemissionen ohne eine Förderung nicht finanzierbar ist.

Beteiligte Partner
  • Ingenieurgesellschaft Dr. Henne mbH, Siegen
  • Rademacher Gerüstbau GmbH, Kreuztal
  • GAYKO Fenster-Fassadentechnik GmbH, Siegen
  • VITT GmbH, Wilnsdorf
Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen: Projektträger Jülich