Seiteninhalt

19.02.2021

Fichten raus, Sträucher rein

Die Gemeinde Wilnsdorf arbeitet weiter an der Erschließung des Baugebietes "Auf dem Damm" in Flammersbach, dort sollen bald 28 neue Bauplätze entstehen. Bereits jetzt beginnt die Kommune damit, den Bebauungsplan umzusetzen, genauer gesagt die darin verankerten ökologischen Ausgleichsmaßnahmen: Der südlich des Areals liegende Waldrand soll von Fichten befreit und stattdessen mit niedrig wachsenden, heimischen Sträuchern bepflanzt werden.

Die Rodung wird in Kürze beginnen, um nicht in die Vegetationsperiode zu kommen und mögliche Brutstätten zu gefährden. Auch die Sträucher werden noch im Frühjahr gepflanzt. Bei beiden Projekten wird die Gemeinde Wilnsdorf durch das Regionalforstamt unterstützt. Ökologische Ausgleichsmaßnahmen sind zwingend bei allen Bauvorhaben vorgeschrieben, die Eingriffe in die Natur darstellen, wie der Bau von Straßen oder Gebäuden.

Wilnsdorfs Bürgermeister Hannes Gieseler freut sich auf diesen sichtbaren Schritt: "Die Menschen draußen bekommen meist wenig mit von unserer städtebaulichen Planung und Entwicklung, weil ein Großteil der Arbeit an Schreibtischen, in Besprechungen oder im Ratssaal passiert. Aber die kommenden Naturausgleichsmaßnahmen werden die Arbeit der Gemeindeverwaltung endlich sichtbar machen". 

Nachtrag vom 22.02.2021: Wegen besserer Bedingungen (u.a. Feuchtigkeitsversorgung) werden die Sträucher voraussichtlich nicht mehr im Frühjahr, sondern im Herbst gepflanzt.