Seiteninhalt

24.03.2020

Gemeinde Wilnsdorf bietet Rückerstattung der Eintrittskarten für abgesagte Theatervorstellung am 28.03. an

Eigentlich hätten Mariella Ahrens und Tobias Herrmann am kommenden Samstag, 28. März, für Wilnsdorfer Theaterfreunde im Himmelbett liegen sollen. Die Gemeinde Wilnsdorf wollte die gleichnamige Komödie in der Aula des Gymnasiums zur Aufführung bringen. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hatte Bürgermeisterin Christa Schuppler aber schon vor knapp zwei Wochen alle kommunalen Veranstaltungen absagen lassen, darunter fiel auch dieser fast ausverkaufte Theaterabend.

Abonnenten erhalten Verrechnung mit kommender Spielzeit

Die Gemeinde Wilnsdorf hat nun eine Regelung für die Rückerstattung der Eintrittsgelder getroffen. Wurde die Eintrittskarte im Rahmen des Wilnsdorfer Theaterabos erworben, wird der Eintrittspreis mit den Abokosten der kommenden Spielzeit verrechnet, sofern das Abo nicht gekündigt wird. In diesem Fall bittet die Gemeinde um Rückmeldung bis Anfang Mai im Fachdienst Kultur, telefonisch unter 02739 802-234 oder per E-Mail an r.killing@wilnsdorf.de

Bankverbindung und Telefonnummer für Rückfragen angeben

Theatergäste, die ihre Karte im Einzelverkauf erworben haben (ohne Abschluss eines Abonnements), können sie ab sofort an die Gemeinde Wilnsdorf zurücksenden, um den Eintrittspreis erstattet zu bekommen. Dazu benötigt der Fachdienst Kultur – neben der Originaleintrittskarte – natürlich die Bankverbindung  und bestenfalls auch eine Telefonnummer für Rückfragen beim Karteninhaber. 

Eintrittskarte sowie Bank- und Kontaktdaten können per Post an die Gemeinde Wilnsdorf geschickt werden, z.H. Frau Renate Killing, Marktplatz 1, 57234 Wilnsdorf. Alternativ kann der Umschlag auch in den Briefkasten am Rathaus eingeworfen werfen. Bürgermeisterin Christa Schuppler versichert: „Die Eintrittskarten aus dem Freiverkauf können auch noch in einigen Wochen zurückgegeben werden“.