Seiteninhalt

11.09.2020

Gemeinde Wilnsdorf mit Bestnoten in Sachen Breitbandversorgung

Anzhausen und Flammersbach bekommen eine weitere "Datenautobahn": Ein zweiter Telekommunikationsanbieter lässt in diesen Orten zurzeit rund 2.000 Meter Glasfaserkabel verlegen und sieben Verteiler mit moderner Technik aufstellen, um auch seine Kunden ans leistungsstarke Breitbandnetz anschließen zu können. Wie der Anbieter berichtet, werden von diesem Glasfaser-Ausbau rund 1.000 Haushalte ab dem zweiten Quartal 2021 profitieren können.

Schon heute kann die Gemeinde Wilnsdorf in Sachen Breitbandversorgung eine hervorragende Platzierung im Vergleich aller 396 NRW-Kommunen einnehmen, wie eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln ermittelt hat:

  • Für private Nutzer kann die Gemeinde Wilnsdorf einen fast flächendeckenden Zugang ans Breitbandnetz vorweisen, mit einer Versorgungsquote von 99 %. Diesen Spitzenwert erreicht keine andere Stadt oder Gemeinde im Kreis Siegen-Wittgenstein, landesweit liegt die Gemeinde Wilnsdorf damit auf Rang 8 (betrachtet wurde die Versorgung mit mindestens 50 Mbit/s). Lediglich wenige Grundstücke in Außenbereichen sind noch nicht ans Breitbandnetz angeschlossen. Um auch diese Lücken zu schließen, hat die Gemeinde Wilnsdorf sich um eine Förderung durch das jüngste Breitbandausbauprogramm des Bundes beworben.
  • Auch 98% aller Unternehmen in der Gemeinde Wilnsdorf verfügen über einen Breitbandzugang. Wiederum erringt Wilnsdorf damit den ersten Platz im kreisweiten Vergleich und schiebt sich im landesweiten Vergleich sogar auf Rang 2 (betrachtet wurde die Versorgung mit mindestens 200 Mbit/s).