Seiteninhalt

12.07.2019

Grundschule Niederdielfen erhält modernen Anbau

Die Grundschule Niederdielfen bekommt einen zweigeschossigen Anbau mit vier Klassenzimmern und weiteren Räumen. Der Rat der Gemeinde Wilnsdorf hat am Donnerstag den Plänen zur Erweiterung des Schulgebäudes zugestimmt, Schulleiterin Anke Höfer konnte die Details schon in der vergangenen Woche voller Vorfreude den Mitgliedern des Wilnsdorfer Schul- und des Hauptausschusses präsentieren.

Mehr Platz für Betreuung und differenzierten Unterricht

Erst im März hatte der Gemeinderat beschlossen, die sieben Wilnsdorfer Schulen an ihren Standorten zu erhalten und dort bedarfsgerecht zu erweitern. Dieser Entscheidung war eine gründliche Untersuchung der vier Grund- und drei weiterführenden Schulen vorausgegangen, um verlässliche Aussagen zu Raumbedürfnissen und zur baulichen Substanz der Gebäude zu erhalten. In diesem Zusammenhang war nochmal deutlich geworden, warum an einigen Grundschulen Raummangel herrscht: Nicht unerwartet gestiegene Schülerzahlen lassen die Klassenzimmer knapp werden – hier konnte die Schulentwicklungsplanung aus dem Jahr 2012 fast eine Punktlandung hinlegen, bei einer Abweichung  von lediglich einem Prozent in Summe zwischen den Zahlen der prognostizierten und tatsächlichen Schulanfänger – vielmehr sind es veränderte pädagogische Konzepte wie Inklusion oder Differenzierung und der enorm gestiegene Bedarf an Betreuungsangeboten, die mehr Flächen als früher benötigen.

Mit dem Ratsbeschluss ausgestattet konnte die Verwaltung Ende März damit beginnen, gemeinsam mit den Schulen an Lösungen zu arbeiten. Für die Grundschule Niederdielfen entwarf Tillmann Henrich, Leiter des kommunalen Gebäudemanagements, einen zweistöckigen Anbau an den Lehrertrakt. Er wird die Grundschule um vier 66,7m² große Klassenräume, vier kleinere Differenzierungsräume und weitere Büro- und Lagerräume vergrößern. Damit kann die Schule ihren gestiegenen Bedarf an Räumen für die Ganztagsbetreuung und für differenzierte Unterrichtsangebote decken.

Foyer wird neugestaltet

Der neue Gebäudetrakt bringt noch mehr Vorteile mit sich: Das Treppenhaus wird als zweiter baulicher Rettungsweg des Bestandsgebäudes dienen, und dank des geplanten Aufzugs wäre das gesamte Schulgebäude barrierefrei gestaltet. Zugleich entsteht mit dem Anbau ein kleiner Innenhof, der der Schule und dem Schulbetrieb neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnet. Der Entwurf entstand unter enger Einbindung der Grundschulleitung und wurde auch in der Schulkonferenz der Grundschule beraten, für diese gute Zusammenarbeit dankten die Schulleiterin und die Elternvertreterin Bürgermeisterin Schuppler und der Verwaltung ausdrücklich.

Gegenwärtig wird für das Bestandsgebäude und den geplanten Anbau ein Brandschutzkonzept erstellt, das gemeinsam mit dem Bauantrag für den Erweiterungsbau den Genehmigungsbehörden vorgelegt wird. Der Anbau soll im kommenden Jahr entstehen und wird rund 2 Mio. Euro kosten. Die Grundschule kann sich aber schon kurzfristig auf weitere bauliche Verbesserungen freuen: Der Eingangsbereich des Bestandsgebäudes soll noch in diesem Jahr, spätestens in den Herbstferien umgestaltet werden. Der außenliegende überdachte Bereich, von dem auch die WCs betreten werden, wird ins Foyer integriert. Damit gewinnt die Vorhalle nicht nur an Fläche, sondern wird künftig auch besser nutzbar sein.

Weitere Maßnahmen an anderen Schulen

Wie Bürgermeisterin Schuppler im vergangenen Schul- und Hauptausschuss berichtete, werden auch die anderen sechs Schulen der Gemeinde Wilnsdorf sukzessive modernisiert und bei Bedarf erweitert. Planung und Umsetzung aller Maßnahmen werden auch hier in enger Abstimmung mit den Schulleitungen erfolgen. Zurzeit liegt der Fokus auf den Erkenntnissen der wiederkehrenden Brandschutzprüfung.

Einige Auflagen wurden bereits erfüllt, andere werden in den kommenden Wochen angegangen. Beispielsweise ist für die drei weiterführenden Schulen geplant, baulich oder brandschutztechnisch nötige Maßnahmen mit jenen zur flächendeckenden W-LAN-Versorgung zu kombinieren.