Seiteninhalt

20.11.2020

Heißer Draht für Energiesparfüchse

Im Zuge der Coronakrise ist der Energieverbrauch in vielen Bereichen gesunken, mit einer Ausnahme: In privaten Haushalten wurde mehr Strom und Wärmeenergie verbraucht, weil die Menschen deutlich mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbrachten. Wer dem Ansteigen seiner Strom- und Heizkosten nicht tatenlos zusehen möchte, kann am 24. November eine telefonische Energieberatung durch die Verbraucherzentrale nutzen.

Für telefonische Energieberatung anmelden

Wilnsdorfs Klimaschutzmanager Henner Heide hat den Energieberater Joachim Weid eingeladen, einen ganzen Nachmittag lang kostenlos die Energiefragen der Wilnsdorfer Bürgerinnen und Bürger zu beantworten. Der Experte der Verbraucherzentrale berät von 14 bis 18 Uhr jeweils 30 Minuten lang unabhängig zu allen Themen der Energieeffizienz, von Gebäudehülle über Technik bis hin zu Erneuerbaren Energien und Förderung.

Für die telefonische Beratung ist eine Voranmeldung erforderlich, Terminanfragen nehmen Klimaschutzmanager Henner Heide (Tel. 02739 802-399, E-Mail h.heide@wilnsdorf.de) oder die Verbraucherzentrale (Tel. 0211 33 996 556) entgegen.

Thermocard im Rathaus bestellen

Wer sich auf das Telefonat mit dem Energieberater vorbereiten möchte, kann bei Klimaschutzmanager Heide eine Thermocard bestellen. Das Folienthermometer hilft Wärmebrücken aufzudecken: Das sind Bereiche in Gebäudebauteilen wie Fenstern oder Außenwänden, durch die die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die angrenzenden Areale. Wärmebrücken verursachen nicht nur einen Wärmeverlust, der mit erhöhtem Heizbedarf einhergeht; an diesen Stellen treten oft auch hohe Luftfeuchtigkeit oder gar Tauwasser auf, was zu Schimmelbildung führen kann. "Gute Gründe, dort genauer hinzusehen", rät der Klimaschutzmanager.