Seiteninhalt

28.11.2019

Senioren-Service-Stelle zentraler Anlaufpunkt für Senioren in der Gemeinde Wilnsdorf

Die Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Wilnsdorf hat sich auch 2019 wieder als verlässlicher Ansprechpartner bewiesen, wenn  allgemeine Fragen rund ums Alter oder zu konkreten Hilfen und Entlastungsangeboten bestanden.

Jutta Schmidt, die seit nunmehr 12 Jahren das Gesicht der Senioren-Service-Stelle ist, zog im jüngsten Ausschuss für Familie und Soziales der Gemeinde Wilnsdorf eine positive Jahresbilanz. Insgesamt seien rund 530 persönliche Beratungsgespräche in Anspruch genommen worden. Das Hauptinteresse lag dabei insbesondere auf den Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie Pflege, Versorgung und Unterstützung im Alter, erklärte Schmidt. Die Aufklärung über gesetzliche Leistungen machte zudem rund ein Viertel des Beratungsbedarfs aus. Jeder, der ein Anliegen – ganz gleich zu welchem Thema – habe, sei jederzeit herzlich willkommen, betonte die Mitarbeiterin der Senioren-Service-Stelle.

Neben ihrer Beratungstätigkeit organisierte Jutta Schmidt auch verschiedene Projekte und Veranstaltungen, die speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten waren. Bei zwei mehrwöchigen Gedächtniskursen im Frühjahr und Herbst konnten die Teilnehmer mit einem  kreativen Übungsprogramm ihr Gehirn trainieren und in Schwung halten. Außerdem erhielten die Senioren beim E-Bike-Training hilfreiche Tipps und Tricks rund um die Sicherheit im Straßenverkehr.

Besonderen Anklang bei den Senioren der Gemeinde fand auch das in diesem Jahr gemeinsam mit der Bibliothek ins Leben gerufene "Lesepaten"-Projekt. In einem 14-tägigen Rhythmus besuchen Ehrenamtliche die Wilnsdorfer Pflegeheime Haus Sonne und Haus an der Weiß, um den Bewohnern vorzulesen. Auch die Initiatorin Bürgermeisterin Christa Schuppler gehört zu den Lesepaten. Seitens der Einrichtungen sowie auch von den Lesepaten gebe es ausschließlich positives Feedback, schilderte Schmidt, "die Seniorinnen und Senioren genießen den Kontakt und freuen sich über das gemeinsame Eintauchen in Geschichten."            

Noch in den Anfängen steckt das Projekt "Nachbar-Schafft", das in Zusammenarbeit mit einigen engagierten Bürgern entwickelt wurde und das Ziel hat, eine nachbarschaftliche Hilfe in der Gemeinde zu etablieren. "Dabei sollen vornehmlich ältere Menschen von den Menschen in ihrer Umgebung im Alltag unterstützt werden", erklärte Schmidt. "Wir haben festgestellt, dass offensichtlicher Bedarf besteht, sei es nur um ein Bild aufzuhängen oder bei den Einkäufen behilflich zu sein." Aktuell seien deshalb die Entwicklung einer Satzung und damit die Gründung eines Vereins in Arbeit. Das Projekt "Nachbar-Schafft" soll auch im nächsten Jahr weiter forciert werden.

Die Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Wilnsdorf  ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr telefonisch unter 02739 802-129 sowie per E-Mail an j.schmidt@wilnsdorf.de zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.wilnsdorf.de/senioren.