Seiteninhalt

25.03.2020

Hohe Investitionen in Straßennetz geplant

Die Gemeinde Wilnsdorf kontrolliert in regelmäßigen Abständen den Zustand ihrer Straßen und Gehwege. Schlaglöcher und Risse in der Fahrbahn, marode Pflasterbeläge oder sanierungsbedürftige Bordsteine – Beschädigungen und Gefahrenstellen im Straßenraum müssen schnell behoben werden, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer gewährleisten zu können.

Aus diesem Grund nimmt die Gemeinde Wilnsdorf jedes Jahr eine große Summe für Sanierungsmaßnahmen an ihren befestigten Verkehrsflächen in die Hand. "In diesem Jahr werden wir rund 300.000 Euro in Reparaturmaßnahmen wie kleinflächige Deckensanierungen, Schlaglochreparaturen, Risse- und Bordsteinsanierungen investieren", erklärt Martin Klöckner, Leiter des Fachdienstes Umwelt und Bauen. Überwiegend wird hierfür ein Unternehmen auf Basis eines entsprechenden Jahresauftrages eingesetzt. Den Auftrag dafür vergab der Bau- und Umweltausschuss in seiner jüngsten Sitzung nach zuvor erfolgter öffentlicher Ausschreibung. "Darüber hinaus bilden großflächige Fahrbahndeckensanierungen mit einem weiteren Volumen von rund 400.000 Euro einen Schwerpunkt unserer diesjährigen Maßnahmen zur baulichen Erhaltung des gemeindlichen Straßennetzes", so Klöckner.  Diese werden größtenteils mit Maßnahmen der Gemeindewerke wie z.B. Instandsetzung und Erneuerungen der Wasserleitungen einhergehen." So können wir Planungs- und Kostensynergien optimal ausschöpfen."