Seiteninhalt

24.03.2020

Ab 30. März vorerst keine Sperrmüll- und Elektrogeräte-Sammlungen mehr

Wer zu Hause kurzfristig Sperrmüll oder Elektroaltgeräte aussortieren möchte, muss sich bis zur Abholung noch etwas gedulden. Von Montag, 30. März, bis Donnerstag, 30. April, werden in Siegen-Wittgenstein weder Sperrmüll noch Elektroaltgeräte eingesammelt.

Der Grund für die einmonatige Pause ist das Corona-Virus, dessen Auswirkungen auch in der Abfall-Verwertung zu spüren sind. In den Unternehmen, die sich im Auftrag von Kreis und Kommunen um die Sammlung und Verwertung von Sperrmüll und Elektrogeräten kümmern, gibt es personelle Engpässe. Das betrifft sowohl den Dienstleister für die Sperrmüllabfuhr als auch die Siegener Recycling Werkstätten, die sich um die Entsorgung von Elektrogeräten kümmern.

Einsammlung von Bio- und Restmüll gesichert

Um das Entsorgungssystem zu entlasten und die turnusmäßigen Einsammlungen der Bio- und Restmülltonnen sicherzustellen, haben sich der Kreis und die Städte und Gemeinden darauf verständigt, die personellen Kapazitäten der beauftragten Unternehmen darauf zu konzentrieren – und die Sperrmüllsammlung vorerst auszusetzen.

Die Sperrmüllabfuhr in dieser Woche (23.03.2020 bis 27.03.2020) findet noch wie geplant statt. Bereits eingegangene Anmeldungen zur Abholung von Sperrmüll bleiben selbstverständlich bestehen, werden aber erst nach dem oben genannten Zeitraum abgearbeitet. Ebenso wird mit weiteren zukünftigen Anmeldungen zur Abfuhr von Sperrmüll verfahren. Die Gemeinde Wilnsdorf informiert rechtzeitig darüber, wann die Abfuhr des Sperrmülls wieder aufgenommen wird.

Abgabe von Elektrogeräten ebenfalls betroffen

Auch die Siegener Recycling Werkstätten stellen ihren Betrieb bis 30.04.2020 ein. In dieser Zeit werden weder Elektrogeräte bei den Haushalten abgeholt, noch stehen die zentralen Sammelstellen in Wilnsdorf oder die Annahmestelle in Siegen zur Verfügung.