Seiteninhalt

10.06.2021

Siegen-Wittgenstein beteiligt sich an bundesweiten Aktionen "Stadtradeln" und "Schulradeln"

Nach den Sommerferien steht in Siegen-Wittgenstein das Fahrradfahren ganz besonders im Mittelpunkt. Denn dann beteiligt sich die Region an den bundesweiten Aktionen "Stadtradeln" und "Schulradeln".

Vom 21. August bis zum 10. September geht es bei beiden Aktionen darum, in Teams möglichst viele Kilometer CO2-frei mit dem Rad zurückzulegen. Anschließend werden beim "Stadtradeln" bundesweit die fahrradaktivsten Kommunen und vor Ort die besten Teams und Radlerinnen und Radler gekürt; beim "Schulradeln" geht es darum, gemeinsam im Schulverbund möglichst viele Kilometer zu sammeln, um so die aktivsten Klassen und Schulen zu ermitteln.

Kommunalpolitiker besonders herzlich eingeladen

"Das Fahrradfahren hat in den letzten Jahren bei uns einen außergewöhnlichen Boom erlebt – insbesondere durch die E-Bikes. Da schreckt dann auch unsere Mittelgebirgslandschaft nicht vom Umstieg auf den Sattel ab", stellt Landrat Andreas Müller fest: "Mit unserem kreisweiten Radverkehrskonzept wollen wir mittelfristig ein Radewegenetz von über 850 Kilometern Länge schaffen, das unsere elf Städte und Gemeinden miteinander verbindet", so der Landrat: "Aber auch heute schon kann man im Alltag bei uns viele Strecken mit dem Rad zurücklegen – ob zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit. Dafür wollen wir mit der Teilnahme an der Aktion ‚Stadtradeln‘ werben und möglichst viele motivieren, es einmal auszuprobieren – für ihre eigene Fitness, Gesundheit und den Klimaschutz."

Der Landrat weist zudem auf einen weiteren, besonderen Aspekt von "Stadtradeln" hin: "Besonders die Angehörigen unserer kommunalen Parlamente sind ganz herzlich eingeladen, in den drei ‚Stadtradeln‘-Wochen möglichst viele Strecken mit dem Rad zurückzulegen. Dadurch bekommen sie einen noch besseren Eindruck davon, wie wir bei der Radverkehrsinfrastruktur aufgestellt sind und wo am dringlichsten Verbesserungen nötig sind.“"Vor diesem Hintergrund gibt es bei „Stadtradeln“ auch eine eigene Wertung für Kommunalpolitiker, bei der am Ende bundesweit die Kommunalparlamente mit den aktivsten Radlern ausgezeichnet werden.

Stadtradel-App trackt zurückgelegte Kilometer

Unter www.stadtradeln.de/registrieren können sich alle, die mitmachen wollen, ab sofort registrieren. Sie müssen einem bereits vorhandenen Team beitreten oder ein eigenes Team gründen. Wer gründet, ist automatisch Team-Captain. "‘Teamlos‘ radeln ist nicht möglich – aber schon zwei Personen bilden ein Team", sagt Markus Menn, Stabsstellenleiter Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität beim Kreis: "Alternativ kann man auch einem ‚offenen Team‘ beitreten, das es in jeder Kommune gibt. Über die Stadtradel-App werden dann die zurückgelegten Kilometer getrackt und der eingesparte CO2-Ausstoß ermittelt", erläutert Menn die technische Umsetzung des Wettbewerbs.

Für besonders motivierte Radfahrer gibt es die Sonderkategorie „Stadtradeln-Star“. Die „Stars“ verpflichten sich, 21 Tage lang komplett aufs Auto zu verzichten – Fahrten mit dem ÖPNV sind aber erlaubt. Die „Stadtradel“-Macher appellieren insbesondere an Kommunalpolitiker, als „Stadtradel-Stars“ an den Start zu gehen, um so ihre Kommune ganz besonders zu repräsentieren. Insgesamt kann es in jeder Kommune maximal fünf „Stadtradel“-Stars geben.

Im Kreis Siegen-Wittgenstein beteiligen sich neben der Gemeinde Wilnsdorf auch Bad Berleburg, Burbach, Erndtebrück, Freudenberg, Hilchenbach, Kreuztal, Neunkirchen und Siegen am Stadtradeln. "Weil aber auch wir als Kreis selbst dabei sind, hat jeder, der in Siegen-Wittgenstein lebt, arbeitet oder zur Schule geht die Chance, beim Stadtradeln mitzumachen", betont Landrat Andreas Müller – und wirbt dafür, sich jetzt fürs Mitmachen zu registrieren.