Seiteninhalt

12.01.2021

Symbolischer Auftakt für besondere Sternsingeraktion

Das Coronavirus macht auch den Sternsingern der kath. Kirchengemeinde St. Martinus Wilnsdorf einen Strich durch die Rechnung, denn sie können nicht wie gewöhnlich von Haus zu Haus ziehen, um den Segen für das neue Jahr auszusprechen. Daher haben die Verantwortlichen der Kirchengemeinde St. Martinus – wie auch einige andere Kirchengemeinden in der Gemeinde Wilnsdorf – nach kreativen Ideen gesucht, die Aktion Dreikönigssingen trotzdem stattfinden zu lassen.

Um den Segen kontaktlos zu den Menschen nach Hause zu bringen und auf andere Weise Spenden zu sammeln, werden die Sternsinger Ende Januar "Segenstüten" mit Segensaufklebern sowie Informationen zur Aktion und den Spendemöglichkeiten an die Haushalte im Ortsteil Wilnsdorf verteilen. Für den Ortsteil Wilden liegen die Segenstüten in der Bäckerei Klaas zum Mitnehmen bereit.

Die Kirchengemeinde bittet darum, den Kindern nicht die Türe zu öffnen, auch wenn es gut gemeint ist. Als symbolischer Auftakt für die – in diesem Jahr etwas andere – Spendenaktion, besuchten die Sternsinger vergangene Woche Bürgermeister Hannes Gieseler vor dem Wilnsdorfer Rathaus (stellvertretend für alle Häuser in Wilnsdorf), wo sie den Segen "C+M+B – Christus Mansionem Benedicat" ("Christus segne dieses Haus") überbrachten und eine Spende entgegennahmen.