Seiteninhalt

07.06.2019

Weil's gemeinsam besser geht...

Die Gemeinde Wilnsdorf soll einen Nachbarschaftshilfeverein bekommen. In Kooperation mit der Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Wilnsdorf möchten engagierte Bürgerinnen und Bürger den Verein nachbar-SCHAFFT ins Leben rufen. Doch bevor der Verein tatsächlich gegründet wird, soll zunächst festgestellt werden, wie groß das Interesse an einer solch ehrenamtlich organisierten Nachbarschaftshilfe in Wilnsdorf ist. In den nächsten Tagen werden die Menschen in den 11 Ortsteilen der Wielandgemeinde per Faltblatt informiert und befragt.

Fast jeder wird es schon einmal erlebt haben oder wird es eines Tages erleben: Man steht vor Herausforderungen, für die man Hilfe benötigt. Eine gut funktionierende Nachbarschaft, die sich gegenseitig unterstützt, kann in solchen Momenten unheimlich wertvoll sein. Hier soll die Arbeit des Vereins nachbar-SCHAFFT ansetzen, der unbürokratische Hilfen im Alltag vermitteln möchte. „Jeder kann helfen, jeder hat besondere Fähigkeiten, die eingesetzt werden können und genau darum geht es uns. Wir hoffen, ein Netzwerk zu schaffen, in dem möglichst viele Kenntnisse und Fähigkeiten gezielt zusammengefasst werden, um Menschen in Notsituationen zu helfen“, so Günter Richter, einer der Initiatoren. Der Zeitaufwand und die Art der Hilfeleistungen seien völlig flexibel und frei gestaltbar. „In unserer Gemeinde ist das ehrenamtliche Engagement der Menschen das Fundament unseres lebenswerten gemeindlichen Zusammenlebens. Daher möchte ich jeden ermutigen, der sich einbringen will, sich dem Verein anzuschließen und sich für andere Menschen einzusetzen, sei es als aktives oder passives Mitglied“, ergänzt Bürgermeisterin Christa Schuppler.

Im Mittelpunkt des Vereins steht die Vermittlung zwischen helfenden (Leistungserbringer) und hilfsbedürftigen Menschen (Leistungsempfänger). Es handelt sich um einfache Tätigkeiten im Sinne einer Nachbarschaftshilfe, also z.B. um kleine Reparaturarbeiten im Haushalt, um leichte Gartenarbeiten, um Hilfe im Umgang mit elektrischen Geräten wie Handys und Computer, um Hilfe beim Schriftverkehr mit Behörden, aber auch um Begleitung beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen oder ganz einfach auch nur um den Besuch eines älteren oder kranken Menschen zu Hause, im Krankenhaus oder im Heim.

Ausgeschlossen von der Nachbarschaftshilfe sind hingegen umfangreichere Arbeiten wie z.B. Malerarbeiten, das Verlegen von Fußböden, Arbeiten an Gas-, Wasser oder Elektroleitungen, größere Gartenarbeiten, Winterdienst oder Umzüge. Der Nachbarschaftshilfeverein will lokalen Betrieben keine Konkurrenz machen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die Hilfe geben oder Hilfe nehmen möchten, können ihr unverbindliches Interesse am Nachbarschaftshilfeverein bekunden, indem sie die Antwortkarte ausfüllen, die dem Flyer angefügt ist. Alternativ kann auch das Online-Formular unter www.wilnsdorf.de/nachbar-schafft verwendet werden.

Bei entsprechender Resonanz werden die notwendigen weiteren Schritte zur Gründung des Vereins eingeleitet.