Seiteninhalt

04.05.2020

Mit Termin und Maske ins Bürgerbüro

Schritt für Schritt öffnet Bürgermeisterin Christa Schuppler das Wilnsdorfer Rathaus wieder für Besucher: Den Anfang wird das Bürgerbüro machen und ab sofort wieder – mit vorheriger Terminvergabe – für alle Dienstleistungen zur Verfügung stehen, nicht nur in dringlichen Angelegenheiten.

Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht

Die Terminvereinbarung ist das entscheidende Mittel, um den Publikumsverkehr im Bürgerbüro effektiv steuern zu können, erklärt Bürgermeisterin Schuppler, "im Sinne des größtmöglichen Infektionsschutzes für Besucher und Mitarbeiter gleichermaßen". Jeder mit einem Anliegen ans Bürgerbüro muss vorher telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen, um einen Termin zu vereinbaren. Beim Betreten des Rathauses ist dann eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, im Foyer besteht zudem die Möglichkeit zur Händedesinfektion.

Rest des Rathauses weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen

Die übrigen Fachdienste im Rathaus sind weiterhin für den normalen Publikumsverkehr geschlossen, aber natürlich per Telefon oder E-Mail zu erreichen. "Auf diesen digitalen Wegen haben wir in den vergangenen sechs Wochen sehr gut mit den Bürgern kommunizieren und viele Angelegenheiten direkt klären können", berichtet Schuppler. In den wenigen Ausnahmefällen, die dann doch einen Gang ins Rathaus erforderten, wurden vorher besondere Vereinbarungen getroffen, "so wollen wir auch weiterfahren".

Wer eine Frage an die Gemeindeverwaltung hat, sollte sich also weiterhin zunächst telefonisch oder per E-Mail melden. Alle Ansprechpartner und ihre Telefonnummern sind auf der Website der Gemeinde Wilnsdorf unter www.wilnsdorf.de/mitarbeiter aufgelistet. Sollte ein direktes Gespräch mit einem Mitarbeiter nötig werden, sind auch hier Terminvereinbarung und Maske Pflicht.