Seiteninhalt

29.09.2022

Tipps zum Biomüll in der kalten Jahreszeit

Auto, Garten und Balkon macht man natürlich winterfest, sobald die ersten Frostnächte angekündigt sind. Aber haben Sie auch daran gedacht, Ihren Biomüll auf die eisigen Temperaturen vorzubereiten?

Die naturgemäß feuchten Abfälle frieren dann nämlich gern in der Tonne fest, und wenn die Leerung nicht mehr problemlos klappt, ärgert das Sie genauso wie uns und das Abfuhrunternehmen. Deswegen haben wir hier ein paar kleine Tipps für Sie und Ihre Biotonne im Winter!

  1. den Boden der Biotonne mit etwas Pappe oder Zeitungspapier auslegen
  2. feuchte Bioabfälle (vor allem Kaffeefilter, -pads und Teebeutel) erst abtropfen lassen oder in Zeitungspapier einwickeln, bevor sie in die Biotonne kommen
  3. alternativ können Sie auch kompostierbare Papiertüten nutzen – aber bitte keine kompostierbaren Plastiktüten, die sind für unsere industrielle Biomüllentsorgung leider total ungeeignet
  4. lassen Sie Bioabfälle an der Außenluft etwas abkühlen, bevor Sie sie in die Biotonne werfen
  5. der Biomüll friert weniger schnell fest, wenn die Abfälle locker in der Tonne liegen, deswegen sollten Sie die Tonne nicht bis zum Anschlag voll pressen
  6. am besten ist Ihre Biotonne an einem frostsicheren Platz aufgehoben, z.B. nah an der Hauswand oder unter einem Dach. Bei Nachtfrost sollten Sie die Biotonne erst morgens kurz vor der Abholung an die Straße stellen, damit der Biomüll nicht festfriert
  7. Sie können den Biomüll vor der Abholung auch vorsichtig (!) mit einem Spaten von den Innenwänden der Tonne lösen.

Und wenn die Tonne doch mal nur teilweise oder gar nicht geleert werden konnte? Dann heißt es leider Warten auf den nächsten Abfuhrtermin. Denn einen Anspruch auf nachträgliche Abholung gibt es nicht.