Seiteninhalt

27.07.2021

"Neustart miteinander": NRW-Landesprogramm unterstützt Vereine finanziell bei Veranstaltungen

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat kurzfristig die Aufstellung eines Landesprogramms "Neustart miteinander" beschlossen, um Vereine bei der Ausrichtung von Veranstaltungen unter Wahrung der geltenden Coronaschutzvorschriften finanziell zu unterstützen. Insgesamt 54 Millionen Euro werden voraussichtlich ab Mitte Juli 2021 zur Förderung ehrenamtlich getragener, öffentlicher Veranstaltungen bereitstehen.

"Als letztes Jahr deutlich wurde, auf was für eine Krise wir zusteuern, haben ganz viele Menschen und Institutionen aus Siegen-Wittgenstein Hilfe organisiert“, so Landrat Andreas Müller. „Die Förderung soll ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Vereine sein", so der Landrat weiter.

Stärke des Ehrenamts in Krise gezeigt

Zahlreiche, durch Vereine, Verbände und Organisationen getragene Veranstaltungen vor Ort, die zum gesellschaftlichen Miteinander beitragen, konnten über viele Monate nicht stattfinden. Nun, wo mit zunehmendem Impffortschritt öffentliche Veranstaltungen wieder möglich werden, will man den Vereinen dabei finanziell unter die Arme greifen.

"In den vergangenen Monaten hat sich die Stärke des Ehrenamtes in unserem Bundesland gezeigt. Vielerorts hat das bürgerschaftliche Engagement, getragen über Vereine, Verbände und Organisationen, für die Menschen vor Ort Sicherheit in unsicherer Zeit gegeben", erklärt Ina Scharrenbach, zuständige NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Jeder eingetragene Verein kann als einmalige Unterstützung einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für eine Veranstaltung im Jahr 2021 beantragen (maximal aber 5.000 Euro). Maßstab für die Höhe der Förderung sind die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben der Veranstaltung.

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein

Der Antrag kann online unter www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander durch den jeweiligen Verein gestellt werden. Voraussetzung für die Antragstellung ist eine Bestätigung der Kommune in Bezug auf die geplante Veranstaltung. Interessierte Vereine können sich diesbezüglich bei der Gemeinde Wilnsdorf an Michaela Diezemann (m.diezemann@wilnsdorf.de oder tel. 02739/802-134) wenden.