Seiteninhalt

19.08.2021

Arbeiten an Wilnsdorfer Schulen während der Sommerferien

Die Gemeinde Wilnsdorf hat die Sommerferien dafür genutzt, um einige große und kleine Arbeiten an ihren Schulen durchführen zu lassen.

Die größte Maßnahme fand an der Grundschule Dielfen statt, denn hier gingen die Bauarbeiten zur Erweiterung der Schule auch in der Ferienzeit weiter. Mit dem Anbau werden vier zusätzliche Klassenzimmer mit angrenzenden Differenzierungsräumen sowie Räume für die OGS-Leitung und ihr Team geschaffen. Mit der dazugewonnenen Fläche – insgesamt sind es 568 m² – kann die Grundschule den stark gewachsenen Bedarf für die Ganztagsbetreuung und für differenzierte Unterrichtsangebote decken. Hier können die Kinder voraussichtlich schon nach den Herbstferien unterrichtet und betreut werden können.
Aber auch im Hauptgebäude der Grundschule Dielfen sowie in der Realschule, in der Hauptschule und am Gymnasium Wilnsdorf standen einige Baumaßnahmen an. In der Grundschule und der Realschule Niederdielfen wurden einige brandschutzrelevante Arbeiten wie das Entfernen von Holzvertäfelungen und der Austausch der Flurabschlusstüren erledigt. In der Hauptschule Rudersdorf wurden zwischen Fluren und Treppenhaus Brandschutzwände mit zwei Türöffnern errichtet, zudem wurden hier Bodenbelagsarbeiten durchgeführt. Am Gymnasium wurde im 1.OG des B-Gebäudes der Bodenbelag samt Estrich ausgetauscht, außerdem standen im gesamten Gebäude weitere Brandschutzmaßnahmen an.

Auch in Sachen Digitalisierung ging es an den Schulen der Gemeinde Wilnsdorf weiter. Nachdem zuletzt die technischen Voraussetzungen für den WLAN-Ausbau geschaffen wurden, konnten die Netzwerke noch vor den Ferien freigeschaltet werden, so dass dort jetzt kabellos gesurft, gelernt und gearbeitet werden kann. Der letzte wichtige Schritt im Zuge des IT-Ausbaus ist nun die Anbindung an das Glasfasernetz. Die Kosten für die Glasfaseranbindung der Hauptschule Wilnsdorf sowie der Grundschulen in Niederdielfen, Rudersdorf und Wilgersdorf übernimmt das Land NRW. Hier wurde in den Sommerferien bereits mit den vorbereitenden Tiefbauarbeiten begonnen, um in Kürze die Verkabelung zwischen Hauseinführung und Serverraum vornehmen zu können. Für die Glasfaseranbindung der Realschule und des Gymnasiums Wilnsdorf wurde über den Kreis Siegen-Wittgenstein ein entsprechender Bundesförderantrag gestellt. Das Vergabeverfahren wurde vor kurzem abgeschlossen, hier finden aktuell die Abstimmungsarbeiten mit dem Telekommunikationsunternehmen statt.

Mit Blick auf die anhaltende Coronapandemie wurden in den Schulen die Reinigungs- und Abfallentsorgungsintervalle für das neue Schuljahr wieder hochgefahren und die Vorräte an Desinfektionsmitteln, Seifen und Papierhandtüchern aufgefüllt. Zudem wurden in einigen Räumen CO2-Ampeln installiert, sofern die Schulleitungen dies wünschten. Die CO2-Ampeln überwachen permanent die Luftqualität und signalisieren, wenn der CO2-Gehalt zu hoch ist und der Raum gelüftet werden sollte. Darüber hinaus stellt die Gemeinde Wilnsdorf Personal zur Verfügung, um das Land beim Transport der Lolli-Tests von den Grundschulen zu den Laboren zu unterstützen.