Seiteninhalt

10.08.2021

Barrierefreier Umbau der Wilnsdorfer Haltestelle "Zentrum" geht weiter

Zwei Haltepunkte der Wilnsdorfer Bushaltestelle "Zentrum" sind in diesem Jahr schon barrierefrei umgestaltet worden, jetzt beginnen die Arbeiten am dritten Haltepunkt (neben der Tankstelle). Während der voraussichtlich vierwöchigen Bauzeit ist eine Ersatzhaltestelle eingerichtet, sie liegt in Fahrtrichtung ca. 70 Meter hinter dem Haltepunkt. Die Tankstelle wird von den Bauarbeiten nicht berührt und kann wie gewohnt angesteuert werden.

Neues Wartehäuschen und bessere Beleuchtung

Der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle soll vor allem Menschen mit Sehbehinderung oder körperlichen Einschränkungen das Ein- und Aussteigen erleichtern. Aber auch Fahrgäste mit Kinderwagen oder großem Gepäck werden sich über den ebenen Einstieg in die Busse freuen.

Dazu werden die Haltepunkte etwas erhöht und mit sogenannten Buskapsteinen ausgebaut, die es den Bussen erlauben, nah an den Bordstein heranzufahren. Damit Menschen mit Sehbehinderung sich besser an der Haltestelle orientieren können, wird der Boden mit Leitstreifen versehen, die sich farblich und durch ihre Oberflächengestaltung vom übrigen Belag abheben. Im Zuge der Baumaßnahme bekommt dieser Haltepunkt auch ein neues Buswartehäuschen und eine bessere Beleuchtung.

Gesamtziel: mindestens eine barrierefreie Haltestelle in jedem Ortsteil

Für die Verbesserung der Barrierefreiheit an den drei Haltepunkten der Haltestelle "Wilnsdorf Zentrum" sind Kosten in Höhe von rund 108.000 Euro eingeplant, 90 % davon werden vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) getragen, der die Qualifizierung der Bushaltestellen im Nahverkehrsplan festgeschrieben hat.

Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive will die Gemeinde Wilnsdorf insgesamt 27 Haltepunkte barrierefrei ausbauen, mindestens eine Haltestelle in jedem Ortsteil. In Gernsdorf, Rudersdorf, Rinsdorf, Flammersbach und Oberdielfen ist dies bereits geschehen.