Seiteninhalt

14.07.2020

Die DRK-Kindertagesstätte Obersdorf wächst

Die Bauarbeiten zur Erweiterung der DRK-Kindertagesstätte in Obersdorf sind in vollem Gange. Damit kann die Kita ab dem kommenden Kindergartenjahr 2020/21 dauerhaft vierzügig werden – vorher war das nur mit einer Sondergenehmigung des Landesjugendamtes möglich, die aber jetzt abgelaufen wäre.

Bürgermeisterin Christa Schuppler und Nicole Klein, Geschäftsführerin des DRK-Frauenvereins Wilnsdorf (Träger der Kita), machten sich kürzlich gemeinsam mit dem verantwortlichen Architekten Jost  Müller sowie der langjährigen Kita-Leiterin Karola Rühl ein Bild vom aktuellen Baufortschritt im neuen Kita-Bereich.

In den "neuen" Räumlichkeiten, die die Gemeinde Wilnsdorf der Kita zur Verfügung gestellt hat, wird schon bald die vierte Kindergartengruppe ihren Platz finden. Hier erwartet die "Regenbogen Kinder" ein großer Gruppenraum mit einer Küchenzeile, der ausreichend Platz zum Spielen, Toben und Lernen bietet. Außerdem entstehen ein Gruppennebenraum, ein Sanitär- und Wickelbereich, ein Personal-WC und ein separater Eingang mit großzügigem Flurbereich. Insgesamt wird die Kita um eine Fläche von 108 Quadratmetern erweitert und bekommt im neuen Bereich ein helles und freundliches Erscheinungsbild mit moderner Ausstattung und LED-Beleuchtung.

"Die Kinder werden sich richtig freuen", waren sich Schuppler und Rühl einig. "Schließlich ist es für sie total aufregend, die neuen Räume mit all den vielen neuen Spielmöglichkeiten zu entdecken", so Rühl. Bürgermeisterin Schuppler betonte, dass der Abschluss der Baumaßnahme auch für die Erzieherinnen eine deutliche Entlastung sei. Für sie war die aktuelle Umbaumaßnahme übrigens nicht die einzige in den letzten Jahren. Schon 2012 standen große Bauarbeiten parallel zum laufenden Kitabetrieb an. Damals wurde die Kita umfänglich umgebaut, so dass sie nun Platz für die Betreuung von insgesamt 16 U3-Kindern bietet.

Als kleines Zeichen der Wertschätzung für das Durchhaltevermögen während der Baumaßnahmen mit ihren Einschränkungen brachten Schuppler und Klein den Mitarbeiterinnen Blumen mit. "Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Erzieherinnen für die immerzu professionelle und herzliche Kinderbetreuung bedanken", so Schuppler. "Gerade während der verschiedenen Bauphasen war es sicherlich nicht immer leicht. Und auch jetzt  in dieser besonders schwierigen Zeit mit dem Coronavirus und den damit verbundenen Herausforderungen meistern sie das alles wirklich mit Bravour. Dafür kann ich nur von Herzen ‚Danke‘ sagen."

Die Umbauarbeiten laufen planmäßig, so dass die vierte Kindergartengruppe noch in diesem Jahr den neuen Kita-Bereich beziehen kann. Für den Ausbau sind Gesamtbaukosten in Höhe von rund 338.000 Euro vorgesehen, bezuschusst durch das Land NRW.