Seiteninhalt

16.04.2021

Trauerbeflaggung am Sonntag in NRW für Corona-Tote

Der Bundespräsident richtet am 18. April in Berlin eine zentrale Gedenkveranstaltung aus für die Menschen, die in der Corona-Pandemie gestorben sind. Das NRW-Innenministerium hat aus diesem Grund Trauerbeflaggung für alle öffentlichen Gebäude in NRW angeordnet.

Gemeinsam mit den anderen Verfassungsorganen möchte der Bundespräsident damit ein Zeichen setzen, dass wir als Gesellschaft der Menschen gedenken, die in dieser Zeit gestorben sind. Das Gedenken ist auch den Hinterbliebenen gewidmet, die ihre Angehörigen beim Sterben nicht begleiten durften und denen wichtige und trostspendende Rituale der Trauer nicht möglich waren.

Auch wenn die Pandemie noch nicht überwunden ist, soll dies ein Tag des Innehaltens sein, der zeigt, dass wir als Gesellschaft Anteil nehmen, die Toten und das Leid der Hinterbliebenen nicht vergessen.

Mehr Infos: www.bundespraesident.de